Beleuchtung und Beheizung

Terrarium-Beleuchtung kaufen

TageslichtlampenMondlichtlampenLeuchtstoffröhrenWärmestrahler LED LampenUV KompaktlampenUV Lampen

 Beleuchtung und Beheizung im Terrarium

Die Beleuchtung und Beheizung des Terrariums stehen sinnbildlich für das Klima, in dem Ihr Tier in freier Wildbahn lebt und ist wohl der wichtigste Faktor, wenn es um die Lebensbedingung des Tieres geht. Die Beleuchtung hängt maßgeblich vom Überleben der Tiere ab, aber auch vom Wohlbefinden, der körperlichen Entwicklung und der Aktivität.

Achten Sie deshalb sehr genau auf richtige Temperaturen und eine angemessene Terrarium-Beleuchtung, sodass Ihr Tier nicht krank wird oder sogar stirbt. Finden Sie daher die beste Leuchtmittelkombination für eine perfekte Beleuchtung im Terrarium. Dieser besteht in der Regel aus UV-Lampen, Tageslichtlampen und Wärmestrahlern.

Da die gängigen Terrarien-Bewohner aus unterschiedlichsten Teilen der Erde stammen, brauchen Sie auch alle eine unterschiedliche Beleuchtung. Informieren Sie sich genauesten vor dem Kauf des Tieres, welche Terrarium-Beleuchtung es benötigt. 

Verschiedene Temperaturzonen schaffen

Im Terrarium, ganz egal für welches Terrarium-Tier, sollte es immer mehrere Temperaturzonen geben. Der Bewohner benötigt wärmere und kältere Regionen, damit er selbst entscheiden kann in welchem Bereich er sich aufhalten möchte. Oftmals ist auch mindestens ein Sonnenplatz wichtig. Dazu richten Sie eine Stelle ein, am besten über einem großen Stein, an dem sich das Tier unter einem Wärmestrahler aufwärmen werden kann . Wie hoch die Temperatur in den einzelnen Zonen genau sein muss, hängt logischerweise vom Tier selbst ab.

Sicherheit der Terrarium-Beleuchtung

Da die Beleuchtung auch immer als Beheizung des Terrariums fungiert, ist es unvermeidbar, dass einige Lampen sehr heiß werden. Achten Sie darauf, dass Ihr Tier zu keinem Zeitpunkt in der Lage sein darf die Lampen zu berühren.

Durch die enorme Hitze können schwerwiegende Verbrennungen erlitten werden, die bis zum Tod führen können. Bringen Sie die Lampen deshalb weit genug entfernt an oder benutzen Sie einen Lampenschutz. Tipp: Für das automatische Ein- und Ausschalten empfiehlt sich diese zwar billige, aber äußerst genaue Zeitschaltuhr.

Terrarium-Lampenschutz kaufen

Der Terrarium-Lampenschutz ist besonders wichtig, da er die Tiere abhält gegen die glühend heißen Lampen zu kommen und sich schwere Verbrennungen zuzuziehen. Falls es in Ihrem Terrarium zu solchen Berührungen kommen könnte, dann sollten Sie einen Terrarium-Lampenschutz kaufen.

Lampenarten zur perfekten Terrarium-Beleuchtung

Leuchtstoffröhren

Leuchtstoffröhren zählen zur Grundbeleuchtung in Terrarien. Es gibt sie in den Varianten T5 und T8, die sich durch eine unterschiedliche Leistung unterscheiden. Sie sind immer eine gute Möglichkeit, um Terrarien mit Licht zu durchfluten und gute Lichtverhältnisse zu schaffen, weil die Leuchtstoffröhren das Licht im Terrarium gut verteilen.

Wärmestrahler

Wärmestrahler sind sehr wichtig für die meisten Reptilien. Sie dienen als Sonnenplatz und werden oft und lange genutzt. Bringen Sie mindestens einen Wärmestrahler an, der sich idealerweise über einem Stein befindet. Steine speichern die Wärme gut und stellen somit den perfekten Sonnenplatz.

UV-Lampen

UV-Licht ist sehr wichtig für nahezu alle Reptilien. Man unterscheidet zwischen UVA-Licht, UVB-Licht und UVC-Licht, wobei letzteres für die Terraristik unwichtig ist, da dieses Licht nicht durch die Erdatmosphäre gelangt. UVA- und UVB-Licht sind sehr gut, für das Wohlbefinden, die Gesundheit, die Aktivität und weitere wichtige Dinge für das Tier. UV-Lampen sollten allerdings nur in Terrarien installiert werden und nicht außerhalb, da ein Glasterrarium das UV-Licht filtert.

UV-Lampenarten

UV-Kompaktlampen: Sind quasi Energiesparlampen mit UV-Licht, die eine geringe Wärmeabgabe besitzen und eine äußert hohe Effizienz aufweisen.

UV-Leuchtstoffröhren: UV-Licht kann über größere Flächen abgegeben werden, allerdings muss eine UV-Leuchtstoffröhre näher dran sein, als eine UV-Kompaktlampe, da die Strahlung nicht so weit reicht.

UV-Flächenstrahler: Sind eher für große und hohe Terrarien geeignet. Sondern oftmals neben der UV-Strahlung auch viel Wärme ab.

Mondlichtlampen

Mondlichtlampen sind zum Einen dazu da, das Mondlicht zu simulieren, andererseits aber auch, dass Sie das Tier besser beobachten können. Wenn Sie eine Mondlichtlampe kaufen wollen, dann achten Sie darauf, dass diese keine Wärme entwickelt und somit dem Tier nicht beim Tag-Nacht-Rhythmus stört. Eine Mondlichtlampe ist im Terrarium nicht unbedingt nötig, kann aber auch den nachtaktiven Tieren helfen und Ihnen einen besseren Blick in das ansonsten dunkele Terrarium bieten.

Fazit zur Terrarium-Beleuchtung

Die Beleuchtung und Beheizung im Terrarium ist wohl das wichtigste Element der Terrarium-Einrichtung. Achten Sie jederzeit auf eine angemessene Beleuchtung, sowie Beheizung in Ihrem Terrarium. Sie entscheiden maßgeblich über die Lebensqualität Ihres Tieres. Belesen Sie sich, falls Sie nicht genau wissen, wie sie die Temperatur einstellen sollen, sodass es Ihrem Tier gut geht.

Da nicht alle Tiere die selben Anforderungen haben, sollten Sie auch bei der Auswahl der Lampen achtsam sein, denn es gibt spezielle Lampen für Wüsten- oder Regenwaldterrarien. Einige Tiere brauchen auch mehr Licht- und Wärmequellen als andere.

So sehen beispielsweise die Anforderungen der in Australien lebenden Bartagame anders aus, als die Anforderungen der Terrarium-Beleuchtung von Vogelspinnen. Dementsprechend müssen Sie auch andere Lampen kaufen und anders beleuchten.