Leopardgecko Terrarium kaufen

Leopardgecko-Terrarium kaufen – Das müssen Sie wissen

Wenn Sie ein qualitativ gutes Leopardgecko-Terrarium kaufen wollen, dann sind Sie hier genau richtig. Hier sehen Sie die besten Terrarien für Leopardgeckos, Informationen zur Haltung, Nahrung, sowie die wichtigsten Hinweise zur Terrarium-Einrichtung mit konkreten Empfehlungen.

Große Auswahl zum Leopardgecko-Terrarium kaufen

Anmerkung: Das sind Mindestwerte. Es können gerne auch größere Terrarien benutzt werden! 2 Leopardgeckos fühlen sich auch in einem 120x60x60 cm großen Terrarium wohl! Allerdings gilt: Je größer, desto besser!

Für 2 LeopardgeckosFür 3-4 LeopardgeckosFür 5-6 Leopardgeckos

 Leopardgecko-Terrarium-Größe

Die Terrariumgröße für Leopardgeckos richtet sich logischerweise nach der Anzahl der darin gehaltenen Tiere. In Deutschland gilt diesbezüglich, dass die Kopf-Rumpf-Länge (KRL) mit den Werten 4x (Länge), 3x (Breite) und 2x (Höhe) multipliziert wird. Dies ergibt die Terrarium-Größe für ein Pärchen Leopardgeckos. Für jedes weitere Tier sollen 15% mehr Grundfläche geschafft werden.

Das sind allerdings nur die Mindestmaße! Es ist eigentlich zu klein, größere Terrarien wären artgerechter. Wir empfehlen für 2 Tiere ein Terrarium von mindestens 100x60x60 cm , für 3-4 Tiere ein Terrarium von mindestens 120x60x60 cm und bei 5-6 Tieren ein Terrarium von mindestens 150x60x60 cm (Angaben in Länge x Breite x Höhe). Bei noch mehr Tieren empfiehlt es sich, wenn Sie ein entsprechend größeres Leopardgecko-Terrarium kaufen.

 Leopardgecko-Terrarium-Einrichtung

Ein gutes Leopardgecko-Terrarium kaufen ist die eine Sache, es artgerecht einzurichten eine Andere. Nun kommen wir zum schwierigsten, aber auch zum schönsten Teil – die Leopardgecko-Terrarium-Einrichtung. Obwohl es viele Sachen zu beachten gibt, sind die Bedürfnisse der Leopardgeckos bei weitem nicht so anspruchsvoll, wie beispielsweise die der Chamäleons

Leopardgeckos benötigen viele Steine. Äste, Wurzeln, Hölzer und Ähnliches. Bringen Sie ruhig einen größeren Stein oder eine Felsenformation unter dem Wärmestrahler an und lassen den Stein erhitzen – das ist ein super Sonnenplatz!

Beleuchtung und Beheizung

Die Beleuchtung für Leopardgeckos ist relativ einfach gestrickt, denn die nachtaktiven Tiere haben nicht all zu hohe Ansprüche. Als Grundbeleuchtung reichen herkömmliche Leuchtstoffröhren, als UV-Licht logischerweise UV-Lampen und ein Wärmestrahler für den Sonnenplatz.

Ob UV-Licht benötigt wird ist nicht ganz genau klar und deswegen scheiden sich dort die Geister. Die Einen sagen, dass es unnötig ist, da die Tiere dämmerungs- und nachtaktiv sind und die Vitamine auch über die Nahrung aufnehmen können, andere sagen jedoch, dass sie es brauchen, da die Tiere ja im freien Lebensraum auch UV-Licht „abkriegen“ und sie dadurch aktiver werden.

UV-Lampen sind kein Muss, können aber von Ihnen in einem kleinen Bereich angebracht werden. Versuchen Sie, so gut es geht, eine ungefähre Beleuchtung von 10-11 Stunden täglich zu schaffen. Dies regelt man am besten mit dieser Zeitschaltuhr, um den genauen Tag-Nacht-Rhythmus zu schaffen. Nachts kann es im Terrarium zwischen 18 und 23°C sein, also können Sie die Beleuchtung abstellen. >> Zur Terrarium-Beleuchtung <<

LeuchtstoffröhrenUV-LampenWärmestrahlerZeitschaltuhr
 

Bodensubstrat

Als Bodensubstrat für das Leopardgecko-Terrarium eignet sich Sand. Achten Sie aber unbedingt darauf keinen Quarzsand zu verwenden, denn dieser ist sehr gefährlich für die Tiere. Der scharfkantige Sand kann beim Verschlucken schwere innere Verletzungen nach sich ziehen. Besser wäre rundkörniger Sand gemischt mit Lehmpulver. Ein Sand-Lehm-Gemisch im Verhältnis 5:1 (Sand:Lehmpulver) ist daher empfehlenswert.

Dieses Gemisch macht den Boden fester und das schont die Knochen und Gelenke der Leopardgeckos und es verhindert den Verzehr des Sandes. Das Gemisch sollte ungefähr 5-8 cm dick eingestreut werden. Als Sand eignet sich Spielsand, Terrariensand, Calziumsand und als Alternative Terrarienerde. Einige Halter benutzen auch Fliesen als Untergrund, aber dies spiegelt nicht den natürlichen Lebensraum wider. >> Zu den Bodensubstraten <<


Temperatur und Luftfeuchtigkeit

In einem Terrarium sollten Sie mehrere Temperaturzonen schaffen. Die Grundtemperatur sollte in etwa bei 28°C liegen, die kälteste Ecke sollte um die 25°C haben und der Wärmespot sollte 35-38°C heiß sein. Nachts kann man die Beleuchtung und Beheizung guten Gewissens ausstellen, denn die Temperatur im Leopardgecko-Terrarium sollte zwischen 18-23°C betragen, da es nachts in der Wüste auch kühl wird.

Die Luftfeuchtigkeit sollte tagsüber um die 50% und nachts zwischen 60-75% betragen. Dazu reicht es, wenn Sie morgens und abends kurz in das Leopardgecko-Terrarium sprühen. Zur Messung eignen sich mehrere Thermometer, eine Zeitschaltuhr und ein Hygrometer. >> Zu den Messgeräten<<

Versteckmöglichkeiten

Wie bei viele andere Tiere auch, brauchen Leopardgeckos Versteckmöglichkeiten. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Verstecke im Leopardgecko-Terrarium platzieren. Wenn möglich, dann auch in unterschiedlichen Temperaturzonen. Als Versteckmöglichkeiten sind Höhlen, Boxen oder andere Dinge, wie Kokosnuss-Höhlen geeignet. >> Mehr Verstecke <<

Wetbox – Feuchte Box

Leopardgeckos brauchen eine Wetbox, also eine feuchte Box oder Höhle, um sich dort tagsüber aufzuhalten, sich zu häuten oder zur Eiablage. Die Wetbox wird zu 70% mit feuchtem Bodensubstrat gefüllt und stets etwas feucht gehalten.

Falls Ihnen die unten gezeigten Wetboxen nicht gefallen, dann können Sie diese auch ganz leicht selber herstellen. Nehmen Sie einfach eine entsprechend große Tupperbox oder eine Plastikverpackung mit einem Deckel und schneiden Sie oben ein passendes Loch hinein und füllen Sie die Box mit feuchtem Bodensubstrat und drücken dieses fest an.

Deko

Die Deko im Terrarium liegt natürlich ganz in Ihrem Ermessen, aber Sie sollten viele Höhlen bereitstellen, die in verschiedenen Temperaturzonen liegen. Des Weiteren sind viele Steine und einige Klettermöglichkeiten angemessen. >> Mehr Dekoartikel <<

Vorschläge:

Wasserschale und Calciumschale

Auch wenn ein Leopardgecko seine Flüssigkeit hauptsächlich über die Futtertiere und die Taunässe aufnimmt, also Tropfen leckt, die durch die Luftfeuchtigkeit und das Sprühen entstehen, schadet es nicht, wenn Sie eine kleine Wasserschale mit in das Terrarium stellen. Eine Calciumschale sollte ebenfalls immer im Terrarium vorhanden sein, da Calcium den Knochenbau fördert. >> Zu den Wasserschalen <<

Rückwand

Falls Sie im Leopardgecko-Terrarium eine Rückwand einbauen, dann sollte sie zum Klettern genutzt werden können und einige Höhlen oder Verstecke bereitstellen. Gutes Material für Rückwände ist beispielsweise Styropor. Für weitere Inspirationen und Anleitungen sehen Sie sich diese Rückwandbauanleitungen an. >> Zu den Rückwänden <<

Allgemeines zum Leopardgecko

Der Leopardgecko ist ein sehr beliebtes Terrarium-Tier. Er fällt durch seine vielen verschiedenen Farbprachten auf. Der Leopardgecko ist ein Steppenbewohner und kommt ursprünglich aus dem Nahen Osten und man findet ihn daher in Afghanistan, in Pakistan usw.

Männchen erreichen eine Gesamtlänge von ungefähr 25 cm und Weibchen von etwa 20 cm. Leopardgeckos können bei guter Pflege eine Lebenserwartung von ca. 20 Jahren erreichen. Sie können, wie alle Geckos, ihren Schwanz abwerfen, der dann in verstümmelter Form erneut wächst.

Für mehr Informationen sehen Sie empfehlenswerte Bücher, die Ihnen alles über die Leopardgeckos verraten.

Leopardgecko-Haltung

Die Haltung von Leopardgeckos ist sehr beliebt geworden. Die Tiere eignen sich bestens für Anfänger, weil sie sehr leicht zu pflegen sind. Wie bereits im Punkt „Leopard-Terrarium-Größe!“ erwähnt, sind Leopardgeckos Gruppentiere.

Daher ist die Haltung von mehreren Tieren wünschenswert. Ideal sind ein Männchen und drei Weibchen. Aber auch die Haltung von ausschließlich Weibchen ist angemessen. Leopardgeckos häuten sich, wundern Sie sich aber nicht, dass Sie keine Hautreste im Lopardgecko-Terrarium nach einer Häutung finden, da die Tiere die abgeworfene Haut oftmals fressen.

Geckos sind bodenbewohnende Tiere, die jedoch ab und zu auf Erhöhungen klettern. Achten Sie darauf, dass die Erhöhungen nicht all zu hoch angebracht werden, da Leopardgeckos ab und an mal herunterfallen. Gehen Sie mit den Tieren unbedingt vorsichtig um, denn Geckos können ihren Schwanz abwerfen. Dieser wächst nur in verstümmelter Form wieder nach.

Bieten Sie den Leopardgeckos eine Winterruhe für zwei Monate, indem Sie zur richtigen Zeit die Beheizung und Beleuchtung verringern.

Leopardgecko kaufen

Wenn Sie einen Leopardgecko kaufen wollen, dann ist der Kauf von einem Züchter zu empfehlen. Die Tiere werden dort aller Voraussicht nach artgerecht gehalten und Sie können sich viele Eindrücke von den Tieren machen.

Des Weiteren können Sie viele wichtige Ratschläge und Hinweise vom Züchter mitnehmen, da dieser sich mit den Leopardgeckos sehr gut auskennt.

Kontrollieren Sie das Tier im Vorfeld auf gesundheitliche Aspekte. Beobachten Sie das Tier und achten Sie darauf, dass:

  • es umher läuft
  • klare Augen hat
  • das Futter selbstständig jagt
  • einen normalen Körper mit dickem Schwanz aufweist
  • die Gliedmaßen frei von Hautresten sind.

Leopardgecko-Nahrung

Leopardgeckos sind Jäger und ernähren sich daher ausschließlich von tierischer Kost. Sie jagen so gut wie alles, was sich bewegt. Sie können daher auch mal kurz den Finger mit einem Beutetier verwechseln und zuschnappen.

Verwenden Sie bei Bedarf eine Pinzette. Sie verfüttern am besten Insekten wie Schaben, Heuschrecken, Heimchen und Mehlwürmern. Die Futtertiere sollten in etwa so lang sein, wie der Kopf des Leopardgeckos breit ist.

Dabei sollten Sie die Futtertiere bei jeder zweiten Fütterung abwechselnd mit Vitamin- und Calciumpulver bestäuben. Außerdem sollten sie einen Napf mit geriebener Sepiaschale im Terrarium haben, da das die Knochen stärkt. >> Zu den Futtertieren <<

Futtertiere für Leopardgeckos
Kleine HeimchenMittlere HeimchenGroße HeimchenKleine HeuschreckenMittlere HeuschreckenGroße HeuschreckenKleine SchabenMittlere SchabenGroße SchabenMehlwürmer

Folgende Bücher sind für das Aneignen von Wissen über Leopardgeckos empfehlenswert:

Informieren Sie sich, bevor Sie ein Leopardgecko-Terrarium kaufen!